Extrem-Hindernislauf mitten in der Stadt – Erfolgreiches Debüt des Crow Mountain Survival (23.09.1918)

Zum 1. Crow Mountain Survival auf der Sportanlage Kuhhirten/Stadtwerder und beidseits des Werdersees traten am Sonntag  über 150 begeisterte Teilnehmer an und waren erstaunt über die reichlichen Höhenmeter und zahlreichen bewaldeten Passagen, die die Veranstalter mitten in der Stadt im Programm hatten.

Zudem hatten die Organisatoren des gemeinsamen Projektes von ATS Buntentor und bremenRAcing neben den anspruchsvollen Lauf- und Wasserpassagen auch mehr als zwei Dutzend attraktive Hindernisse gestellt, die koordinatives Geschick und gelegentlich auch Kooperation erforderten.

Die Anstrengung war den Teilnehmern dabei ebenso im Gesicht abzulesen wie der Spaß an der Sache und der Funke der Begeisterung sprang von den Sportlern schnell auf die etwa 70 freiwilligen Helfer über, die der Verein zur Betreuung der Strecke gewonnen hatte.

Dort musste mit dem Footballteam der Ritterhude Badgers auch ein lebendiges Ziel überwunden werden und die Juggersportler des ATS Buntentor vermöbelten mit ihren Pompfen die Athleten im Vorüberlaufen. Im Kletterkäfig durfte man den Krokodilen nicht zu nahe kommen und auf Rotkäppchens Heimweg war tunlichst der Kontakt mit dem Wolf zu vermeiden. Während auf der kurzen Distanz lediglich hüfttiefes Wasser zu durchwaten war, mussten die Athleten über 8 km und 12 km zweimal in voller Laufkleidung den Werdersee durchschwimmen.

Sieger über die Langdistanz von 12 km wurde Sebastian Baumann vom ATS Buntentor in 1:13:04 vor seinem Vereinskameraden Ralf Simon-Würker in 1:22:13 und Kim Hamann (Der wilde Keiler) in 1:25:33. Bei den Frauen gewann Alicia Bohlen aus Stuhr in 1:25:53 vor Sabrina Timmes (Autohaus Merten und friends) in 1:35:53 und Scarlet Dreger aus Haßbergen in 1:46:59.

Über 8 km war Paul Pundt (LG Bremen-Nord) in 48:44 erfolgreich und ließ Oliver Krull in 53:21 und Ralf Thelen aus Stuhr in 58:03 hinter sich. Hier kam Vanessa Bill (Osnabrück; 1:09:40)  als erste Frau ins Ziel vor Adriana Pakos (Bremen; 1:10:35) und Fina Steen (Ottersberg; 1:12:52).

Die Einsteigerstrecke von 4 km bewältigte Eddie Pundt (LG Bremen-Nord; 26:52) am schnellsten. Es folgten Richard Solomon; 27:42) und Stefan Schröder (Alfhausen; 43:03). Bei den Frauen siegte hier Emma Smith (39:42) vor den zeitgleichen Bremerinnen Lisa Sahin und Michaela Schwederski 47:36).

Spannend war auch der 4-km-Team-Wettkamp, der über mehrere Runden ausgetragen wurde. Hier siegte im Endlauf das Team check1 (Michael Matic, Janis Breden, Hans-Christoph Janz und Mark Brünings) in 32:39 vor Blackout technologies robotc racoons (Anton Baumann, Adrian Lubitz, Stilian Dimitrov; 38,13), Paulaner´s im Wehrschloss (Lisa Löbmann, Christiane Knickrehm, Michael Mecke, Tim Bürjes; 43:42) und Claußen und Co KG (Gerald Claußen, Lena Claußen, Niels Brinkmann, Marie Claußen; 45:31), die zum Lauf aus Würzburg angereist waren

Neben den sportlichen Erfolgen war die Veranstaltung aber auch ein Gewinn für die „gute Sache“. Als Teil des zeitgleich im Bürgerpark ausgetragenen Venuslaufes brachten die Hindernissportler über Meldegelder, Spenden und erlaufene Kilometer einen Betrag von 600€ für die Bremer Krebsgesellschaft zusammen.

Der Termin für 2019 steht auch bereits fest. Am 22. September können sich dann wieder Einsteiger und Cracks den Herausforderungen der auf 5, 10 oder 15 km verlängerten Wettkampfstrecke stellen und ein Kinderlauf wird neu ins Programm aufgenommen werden. Die Veranstalter versprechen dafür schon jetzt: mehr Matsch, noch mehr Trailpfade und einige weitere ausgeklügelte Hindernisse.

Die Ergebnisse – und Urkunden – findet Ihr unter: https://crow-mountain-survival.de/teilnehmerinfos/ergebnisse-urkunden-2018/.

Bildquellen

  • Von Anna Alieva-086: Anna Alieva