Konzentriert und den nächsten Reifen fest im Blick

Mit dem Teamsieg in Trendelburg konnten die Läufer des Crow-Mountain-Survival-Teams vom ATS Buntentor auch beim vierten und letzten Lakerun des Jahres im hessischen Trendelburg gewinnen und damit alle vier Wertungen über die mittlere Distanz für sich verbuchen. Schnellster Athlet vom ATS wurde Sebastian Baumann, der in 1:24:42 auch auf den Bronzerang der Gesamtwertung lief, gefolgt von Tim Krüger, der es mit 1:28:26 noch auf den sechsten Gesamtplatz schaffte obwohl er schon bei Kilometer 4 umgeknickt war und sich für den Teamerfolg bis ins Ziel durchbiss. Gerrit Lubitz auf Platz zehn in 1:32:56 und Ralf Simon Würker als 14. in 1:34:55 folgten. Alle vier schafften damit erneut die EM-Qualifikation für das nächste Jahr. Fünfter im Team war Bernd Henne, der in 2:18:16 das Ziel erreichte.

Der Standort Trendelburg war dabei erstmalig im Programm der Lakerunner und ersetze den Lauf in Kalkar aus dem Vorjahr. Auf einer stark profilierten Strecke mit engen und steilen Waldpassagen hatten die Veranstalter einmal mehr nicht mit Herausfordrungen gespart. So mussten die Aktiven im zweiten Streckenabschnitt gleich drei mal ins Wasser der Diemel, zunächst um mittig einer Brückenquerung sich an einem Netz aus dem Wasser und über das Geländer der Brücke zu bewegen, danach für eine etwa 30 Meter lange Schwimmpassage und abschließend zum Untertauchen dreier Kanus.

Im Zielbereich galt es dann unter anderem sich aus einer etwa 2,50 Meter tiefen Matschgrube zu befreien, wobei an den glatten Wänden, selbst mit den zur Verfügung gestellten Tauen, kein Halt zu finden war. Überflüssig zu erwähnen, dass mit den dadurch völlig vermatschten Sohlen die folgende Quarterpipe kaum noch bewältigt werden konnte.

Da das Lakerun-Orga-Team angekündigt hat, die Schwierigkeiten für 2019 noch zu erhöhen, darf man gespannt sein, was sich die Streckenbauer dort für das kommende Jahr überlegt haben. Ausprobieren kann man das am 28.04. in Winterberg und am 23.06. nahe Bremen in Wulsbüttel. Die Hindernislaufgruppe des ATS Buntentor wird dafür wieder offene Trainings anbieten (Homepage beachten) und über den Winter sind Querfeldeinläufe mit der Überwindung einiger Hindernisse auch im Rahmen des Lauftreffs am MIttwoch möglich.

Zum Trainieren von Koordination und Griffkraft empfehlen die Athleten des ATS einen Besuch in der Boulder Base Bremen. In angenehmer Atmosphäre kann man sich dort von erfahrenen Kletterexperten instruieren lassen und auch dann im Trockenen trainieren, wenn es draußen richtig ungemütlich wird…

Bildquellen

  • Trendelburg Sebastian1: Gerrit Lubitz