16 für Rügen oder “Reisegruppe Buntentor” hilft beim Beach Fun Run in Sellin

Mit einem beachtlichen Aufgebot von drei aktiven Läufern und gleich dreizehn freiwilligen Helfern wartete der Lauftreff des ATS Buntentor zum Beach Fun Run in Sellin auf Rügen auf. Veranstaltet wurde das event mit Extrem-Hindernisläufen auf verschiedenen Distanzen von der Agentur bremenRAcing um Herwig Renkwitz und Thomas Hendrik Adick.

bremenRAcing, die unter anderem auch den Brückenlauf (06.07.2019) und dem Silvesterlauf (31.12.2019) in Bremen veranstalten, kooperieren mit dem ATS Buntentor bei der Ausrichtung des Crow Mountain Survival (CMS) am 22.09.2019 auf dem Stadtwerder.

Da lag es für die Athleten vom Kuhhirten nahe, sich auch für den Beach Fun Run in Sellin zu engagieren. Bereits im Vorfeld hatte ein Bauteam des Vereins, unter der Anleitung von Tim Krüger, mehrere Hindernisse erstelltt, die nach dem Einsatz in Sellin auch im September beim CMS zur Verfügung stehen werden.

Im tiefen Sand des Strandes von Sellin und dem stark profilierten Dünenwald, der für die Läufer teilweise nur mit Handeinsatz und Seilunterstützung zu erklimmen war, wurde den Aktiven alles abverlangt. Die richtungsweisenden Ansagen und der motivierende Beifall der Streckenposten war dabei eine ebenso willkommene Hilfe wie die Erfrischungsstationen unterwegs und im Ziel, was für die Einsteiger auf der 1.500-Meter-Sprintdistanz und den 800-Meter-Kids-Run ebenso galt, wie für die Läufer auf den Langdistanzen.

Die zwanzig Hindernisse zum Klettern, Hangeln und Kriechen, Sandsäcke zum Schleppen, Autoreifen zum Rollen und sogar Strandkörbe zum Tragen, mussten dabei je nach Distanz ein bis zweimal überwunden werden und zum Abschluss jeder Runde wurden die Aktiven durch den Schlick ins Meer getrieben, wo sie nach einer etwa einhundert Meter langen Schwimmpassage die berühmte Selliner Seebrücke per Strickleiter zu entern hatten. Was dann kam, war das abschließende Schaulaufen bis ins Ziel zwischen den erstaunten Touristen, die mit Beifall nicht sparten.

So sprang der Funke der Begeisterung zwischen Läufern, Helfern und Zuschauern über und so mancher Außenstehende wird sich schon den 13.06.2020 notiert haben, wenn die nächste Auflage des events auf dem Programm steht.

Sportlich erfolgreich waren die ATS-Athleten obendrein: auf der 7,5 km-Distanz siegten Gerrit Lubitz bei den Männern und Julia Ebers bei den Frauen. Dritte auf der 15-km-Strecke wurde Tanja Ewers, so dass alle angetretenen Buntentorer mit einem Platz auf dem Siegerpodest belohnt wurden.